Dienstag, 21. März 2017

Der "Dreschflegel" ist mutmaßlich wieder da - die Untoten aus der Abzockbranche kehren zurück

Lang lang ists her:

KVR Handelsgesellschaft insolvent

Aber er ist wohl wieder da:
Angeblich sollen sie eine Schufaauskunft über die Website schufa-auskunft-anfordern.de von der NPHO Services Ltd. & Co. KG für 19,90 € bestellt haben.
Schaut man sich den Handelsregisterauszug der Ltd. in Berlin aber genauer an, sticht einem der Name des Kommanditisten ins Auge, eine in Bayern nicht unbekannte Größe aus dubiosen Massenabmahngeschäften, die mal wieder den Dreschflegel ausgepackt hat.
Thread bei
Computerbetrug.de

Vorsicht bei dieser Seite:

schufa-auskunft-anfordern.de

Tante Google hat noch etliches an Informationen über das "Vorleben":
Klick


Mittwoch, 15. März 2017

Die spinnen, die Grünen.......

Grüne Wahlpropaganda in NRW. Ausgerechnet diese Pädophilenpartei beschuldigt die AfD der Grapscherei. Dabei sind die Grapscher doch die geschenkten Menschen, über die sich Frau Peter und Frau Göring-Eckardt so freuen.


Neues von der deutschen "Lumpenpresse".....


Dienstag, 7. März 2017

Der Sultan und seine Nazis......


Schulz, die SPD und ihre Lügenmärchen

Wie nicht anders zu erwarten versucht die SPD, das Publikum mit Taschenspielertricks zu beeindrucken. Die Diskussion um die Verlängerung der Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I ist ein Ablenkungsmanöver. Man kann sich hier nur wiederholen, ob nun jemand erst nach 12, 15 oder mehr Monate den Schikanen und Demütigungen des Hartz-IV Sanktionsregimes anheimfällt, ist im Prinzip nebensächlich. 

In einem erhellenden Kommentar zu den Hartz-IV Gesetzen in der taz stand vor kurzem zu lesen, „ALG II ist eine kafkaesk durchbürokratisierte Armutsmaschine.“

Präziser lässt es sich nicht formulieren. Hartz-IV und die menschenverachtende Sanktionierungspraxis sind ein Kernelement der Agenda 2010. Es geht Schulz und der SPD erkennbar darum, jede Diskussion darüber zu vermeiden. Darauf zielt auch die Kritik an den Plänen der SPD aus dem Arbeitgeberlager und der CDU. Die Drohkulisse des Hartz-VI-Sanktionsregimes soll unter allen Umständen erhalten bleiben. Diese fungiert nicht nur als Repressionsinstrument gegen die unteren Schichten, sondern sie trägt die Furcht vor dem sozialen Absturz bis in die Mittelschicht. Gerade wer mit Mitte 50 in die Arbeitslosigkeit rutscht, droht seine gesamte Lebensleistung zu verlieren und wird damit fast zu jeder Konzession für eine neue Arbeitsstelle bereit sein.

Zudem verdrängt der Vorschlag einer verlängerten Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes für ältere Arbeitnehmer den Blick auf einen weiteren skandalösen Vorgang auf dem deutschen Arbeitsmarkt: Die Tatsache, dass Arbeitnehmer bereits mit Ende vierzig, unbenommen ihrer beruflichen Qualifikation, faktisch keine Chance auf eine adäquate neue Stelle haben, z.B. ablesbar am stark gestiegenen Anteil an älteren Arbeitslosen. Gerade in den exportorientierten Großkonzernen gilt das ungeschriebene Gesetz, auch im Bereich der Ingenieure und Naturwissenschaftler, dass niemand der älter als 45 ist, eingestellt werden darf. Gelöst wird diese absurde Vorgabe dann durch die teilweise exzessive Auslagerung von Aufgabenbereichen an Dienstleister – aber das nur am Rande. Dies alles hat dann oft nichts mit mangelnder Qualifikation zu tun, wie die Vorschläge der SPD suggerieren, die einen längeren Bezug des Arbeitslosengeldes mit der Verpflichtung zur Qualifikation verknüpft. 


Es überrascht nicht, dass die SPD dann in diesem Zusammenhang auch noch das Propagandamärchen der Arbeitgeberlobby vom Fachkräftemangel nachplappert. Gäbe es diesen, dürften qualifizierte Fachkräfte auch jenseits der fünfzig keine Probleme haben, eine neue Stelle zu finden.

Vorsicht vor Zetescco, früher C.S.R.O., TRC Telemedia, MB Direct Phone, Czech Media, Pepper United, Roxborough Management sowie Bohemia Factoring, Kaver Plus und Euro Inkasso Solutions s.r.o.

Die Verbraucherzentrale Hamburg warnt vor der Hauer-Bande aus Petersberg/Fulda:

"Viele Verbraucher melden sich zurzeit bei uns und beschweren sich, dass sie eine – oder mehrere – Rechnung(en) von der Firma Zetescco erhalten haben. Wie schon mit Schreiben von C.S.R.O., TRC Telemedia oder MB Direct Phone, Czech Media, Pepper United, Roxborough Management sowie Bohemia Factoring, Kaver Plus und Euro Inkasso Solutions s.r.o. – früher alle aus 36094 Petersberg, Postfach 1107, heute schreiben sie aus Tschechien –  werden die Betroffenen aufgefordert, 90 Euro oder mehr für ein Telefongespräch bezahlen, das angeblich vor Monaten stattgefunden hat."
Quelle: Verbraucherzentrale

Diese Bande gibts ja immer noch. Wie lange dürfen die denn noch ihr Unwesen treiben?

Hier ein lustiges Video zu diesem dubiosen Laden:


Computerbetrug.de hat eine horrende Krankenakte über dieses Unternehmen:

Krankenakte

Mittwoch, 1. März 2017

EU sagt Deutschland sieben Millionen Zuwanderer voraus

In den letzten Wochen wurde dem Bürger durch Politik & Medien der Eindruck vermittelt, es wäre endlich Schluss mit der illegalen Masseneinwanderung nach Deutschland, und gleichzeitig würde endlich in Sachen Abschiebungen konsequent durchgegriffen.
Beides ist zwar sachlich vollkommen falsch, aber aus Sicht des politisch-medialen Komplexes durchaus nachvollziehbar: Der deutsche Michel soll im enorm wichtigen Wahljahr 2017 den Eindruck bekommen, dass "die da oben" endlich die Zeichen der Zeit erkannt haben.
Dazu werden einfallsreiche verbale Nebelkerzen gezündet. So machte sogar schon der Begriff vom "Abschiebeland" die Runde.
Urteilen Sie selbst: Ein Land, in das in den letzten 18 Monaten geschätzt ca. 1,5 Millionen Menschen grundgesetzwidrig hineingeströmt sind, aus dem aber im gleichen Zeitraum nicht einmal 40.000 Menschen abgeschoben wurden, sollte wohl eher als Einwanderungsparadies bezeichnet werden.
Das haben auch die Statistiker von Eurostat erkannt. Daher haben sie nun eine neue Bevölkerungsprognose für Deutschland aufgestellt. Diese geht in den 2020er Jahren von knapp 300.000 Nettozuwanderung pro Jahr aus, in den 2030ern noch von knapp 250.000.
Wohlgemerkt: Pro Jahr. Und wohlgemerkt: Netto! Das heißt nämlich, dass die deutschen Auswanderer hier schon berücksichtigt sind.
Und das sind nicht wenige, nämlich allein von 2009 bis 2013 ca. 150.000 pro Jahr.
Die, die auswandern, sind in der Regel hochqualifiziert.
Die, die unkontrolliert einwandern, sind in der Regel dagegen gering oder gar nicht qualifiziert.
Selbst Arbeitsministerin Nahles musste nach der ersten Willkommenseuphorie bekanntlich feststellen, dass ca. 90 % der Hineingemerkelten dauerhaft auf staatliche Leistungen angewiesen sein würden.
Wenn man diese Zahlen nun insgesamt betrachtet, bedeutet das einen geschätzten jährlichen Zustrom von 400.000 bis 500.000 meist Minderqualifizierten, während 100.000 bis 200.000 meist Hochqualifizierte pro Jahr Deutschland verlassen.
Sieben Millionen weitere Einwanderer. Deutlich mehr als zum Beispiel Dänemark insgesamt an Einwohnern hat.
Zusammen mit der demographischen Katastrophe, in die uns die Kartellparteien seit Jahrzehnten tatenlos hineinlaufen lassen, wird Deutschland bei diesem Szenario im Jahre 2040 nicht mehr wiederzuerkennen sein - weder wirtschaftlich noch kulturell, weder im Hinblick auf Bildungsniveau noch auf innere Sicherheit.
Nur eine Lösung wird diesen Wahnsinn verhindern: Grenzen schließen und konsequente Abschiebepraxis in kurzfristiger Hinsicht, langfristig begleitet durch eine Reform des Asylrechts zur Vermeidung einer Einwanderung durch die Hintertür.
Eingewandert werden darf dann nur noch durch die Vordertür, sprich: Wer die Qualifikationen mitbringt, die unsere Gesellschaft voranbringen - so wie das in Ländern wie Kanada oder Australien ganz selbstverständlich und schon lange üblich ist.
Zeit, selbst zu bestimmen, wer in unser Land kommen soll. 

Bericht in der WELT